Lackaufbereitung und Pflege: DINO Poliermaschine im Test

Vespa Originallacke und Nachlackierungen werden mit den Jahren stumpf und matt. Grund dafür sind feine Mikro-Risse in der Lackoberfläche, die das Sonnenlicht nicht mehr richtig reflektieren. Mit der richtigen Lackpflege kann der Lack aber wieder aufbereitet werden. Dies geschieht entweder per Hand, oder deutlich schneller und präziser mit einer Poliermaschine. Die Billigware vom Baumarkt Wühltisch, für 20 EUR, sollte dafür aber nicht benutzt werden! Denn diese 100 Watt Maschinen haben in der Anwendung erhebliche Schwächen!

Wissenswertes: Eine gute Poliermaschine sollte mit maximal 1.500 Umdrehungen pro Minute starten. Denn nur so ist ein vernünftiges Arbeiten und ein optimales Ergebnis möglich. Poliermaschinen, die dagegen mit 2.000 oder mehr Umdrehungen starten und hohe Wattzahlen aufweisen, sind meist mit günstigen Motoren ausgestattet. Zusätzlich sollte die Drehzahl individuell einstellbar sein, gerade dann, wenn du noch nicht viel Erfahrungen mit Poliermaschinen hast. So kannst du mit geringen Drehzahlen starten und erst einmal ein wenig üben. Das Polieren mit geringen Drehzahlen ist deutlich einfacher und die Gefahr den Lack zu beschädigen sinkt.

Empfehlen kann ich euch die DINO Akku-Poliermaschine 10.8 V (Artikelnummer: 640201). Diese Maschine eignet sich hervorragend für die Politur von kleineren Flächen und schwer zugänglichen Stellen. Sie arbeitet sehr kraftvoll, dennoch ist sie aber sicher und präzise im Handling. Zusätzlich bist du mit dem modernen Lithium-Ion Akku an keine Steckdose gebunden. Perfekt also für die Vespa Lack Aufbereitung und Politur. Die Geschwindigkeit der Dino Poliermaschine kann von 1.500-3.000 Umdrehungen pro Minute stufenlos reguliert werden. Für die Politur kommen Polierpads in verschiedenen Härtegraden zum Einsatz. Im Lieferumfang enthalten sind drei 100mm Polier- und Finishingpads. Empfehlenswert sind nicht zu harte Pads. Mit weichen Pads kann der Vespa Lack materialschonend wieder auf Hochglanz gebracht werden. Mit der richtigen Politur können kleinere Kratzer und Unebenheiten schonend aus dem Lack herausgearbeitet werden. Der praktische Aufbewahrungs-Koffer enthält die Haltevorrichtung für einen zweiten Akku (Nicht im Lieferumfang enthalten). Zweit- oder Ersatzakkus können nachbestellt werden.

Dino 640201 Akku Poliermaschine Test

Dino 640201 Akku Poliermaschine Test

dino poliermaschine logo

Tipps für den richtigen Umgang mit einer Poliermaschine:

Highlights der DINO Akku-Poliermaschine 10.8 V:
• Regulierbare Geschwindigkeit 1.500-3.000 U/min (Stufenlos regulierbar)
• Vermeidet Hologramme im Lack
• Handlich, klein und extra leicht
• Drei 100mm-Pads inklusive (Polier- & Finishingpad), Klettteller 100mm, Akku-Ladegerät
• Tragekoffer mit Platz für Maschine und Zubehör
• Ersatzteile lieferbar

Technische Details der DINO Akku-Poliermaschine 10.8 V:
• Akku: 10.8 V / 1.3 Ah Li-Ion-Technologie
• Drehzahl: 1.500-3.000 U/min
• Größe Aufnahmeteller: 100mm
• Wellengewinde: M10
• Größe Pads: 100mm
• Gummiertes Kunststoffgehäuse
• Gewicht Maschine: 0.82 kg
• Vibration: 1,5 m/s2

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.