Vespa 125 Hoffmann TYP A, B, C (1950-1954)

Deutsches Lizenzmodell

1950 wurden die ersten Vespas in Deutschland als deutsches Lizenzmodell, von den Hoffmann-Werken in Lintdorf, produziert. Das Modell ähnelte der italienischen ‚Lampe Unten‘ (Faro Basso). Die Hoffmann-Vespa war sowohl mit Gestänge- als auch mit Seilzugschaltung erhältlich. 1954 hatten die Hoffmann Werke die Vespa eigenmächtig weiterentwickelt und mit der „Hoffmann Königin“ eine viel gelobte Version geschaffen (zwei Scheinwerfer, auf Kotflügel und Lenker), die von vielen für besser als das Original eingeschätzt wurde. Dies führte zu Lizenzstreitigkeiten mit Piaggio. In den Jahren 1950 bis 1954 wurden etwa 50.000–60.000 Vespa-Roller in den Hoffmann Werken produziert.

Die aller ersten Hoffmann-Modelle kamen aus italienischer Fertigung, haben daher ein Piaggio Chassis der Bauserie V13 ohne die typische „Herzform“ im Beinschild.

Vespa HA (Typ A): 

Lackierung: Verde Metallizzato 6000M; Brilliant Rubin Rot; Fischsilbergrün

Vespa HB (Typ B): 

Lackierung: Brilliant Rubin Rot; Grün metallisierend

Vespa HC Königin (Typ C): 

Lackierung: Gold; Brilliant Rubin Rot; Grün metallisierend