Schichtdickenmessgerät ETARI ET 111 im Test

Viele gebrauchte Fahrzeuge (egal ob Auto, Motorrad oder Vespa – gerade Oldtimer) sind mit Vorsicht zu genießen, denn technische Basteleien, Rost, verheimlichte Unfälle und Lackierungen über dicken Spachtelschichten mindern den Fahrzeugwert erheblich. Zum Erkennen von Rost und sichtbaren technischen Mängeln helfen Fachkunde hinsichtlich der typischen Schwachstellen beim jeweiligen Fabrikat und Modell. Doch wie kann ich die Dicke einer Lackierung und Spachtel beurteilen? Das funktioniert mit einem Schichtdickenmessgerät (auch: Lackdickenmessgerät oder Lackdickenmesser) an der Karosserie.

Das Schichtdickenmessergerät ET 111 der Etari GmbH macht diese Messung schnell und äußerst präzise (inkl. Füller / Spachtelmasse). Wer so ein Gerät häufiger benötigt, kann mit dem ETARI ET 111 nichts falsch machen. Reparierte Schäden können so schnell und unkompliziert entdeckt werden.

ETARI ET 111 Schichdickenmessgerät Test

Das ETARI ET 111 erfasst in sekundenschnelle alle nicht-magnetischen Schichten auf Eisen /Stahl, wie z.B. Kupfer, Zink, Chrom, Füller und Spachtelmasse, sowie alle isolierenden Schichten auf Nicht-Eisen-Metallen, wie z.B. Aluminium. Der Grundwertsoff wird vom Gerät automatisch erkannt. Das Messgerät liegt gut in der Hand und hat die Größe eines dicken Markers.

Die technische Basis des ET 111 ist eine Kombisonde: mit Hilfe von magnetischer Induktion und dem Wirbelstromprinzip werden alle metallischen Grundwerkstoffe zuverlässig und sekundenschnell auf Lackunterschiede hin überprüft. Mikrometergenau wird der Lackdickenunterschied ermittelt und der entsprechende Wert auf dem Display angezeigt. Man erkennt sofort ob nachlackiert oder gespachtelt wurde.

Mit diesem Wissen kann man in kürzester Zeit wertvolles Geld sparen (z. B. durch einen eine bessere Verhandlungsposition beim Kauf eines Fahrzeugs), sowie Zeit und Nerven für eventuelle Folgeschäden und Nachreparaturen.

Hier seht ihr den ETARI ET 111 in Action:


Technische Daten:

  • Eisenmetall-Messbereich: 0 auf 80.0mils, 0 bis 2000µm.
  • Nichteisenmetall-Messbereich: 0 bis 40.0mils, 0 bis 1000µm.
  • (Standartlackdicke ist ca. 70 bis 250 µm, abhängig vom Autohersteller)
  • Messgenauigkeit: ±5µm von 0 µm bis 200µm
  • Display-Auflösung: 0.1mils/1µm.
  • Reaktionszeit: 1 Sekunde